koelnpop.de wird nicht mehr gepflegt.
Dies ist eine archivierte Kopie.
koelnpop.de
events | forum | gallery | releases | links |


The Velvet Underground - The Velvet Underground & Nico

Es war einmal vor 35 Jahren ...


  · diese CD
  · den Künstler
  · diese CD
  · den Künstler
  · den Künstler
  · dieses Album

Welches Album darf in keiner Plattensammlung fehlen ?
Welches Album war das größte Debut aller Zeiten ?
Welches Album war das innovativste Album in der Geschichte der Rock Musik ?
Welches Album hatte den größten Einfluss auf die Musik der letzten 35 Jahre ?

Auf diese Fragen gibt es eigentlich nur eine Antwort:
The Velvet Underground & Nico.
Die Platte mit der Warhol Banane.

Bereits 1966 aufgenommen und im März 1967, noch vor dem Sommer der Liebe, veröffentlicht, als noch Hippies durch Amerika tanzten und Bands wie die Beatles, Beach Boys oder Doors versuchten mit bewußtseinserweiternden Drogen ihre Ausdrucksformen zu finden, stellte es alles bis dahin gekannte in den Schatten.
Natürlich konnte zu dieser Zeit niemand was mit dieser Musik -oder gar den Texten- anfangen und das sollte auch über 10 Jahre so bleiben. Erst in der Ära des Post-Punk/New Wave fingen Musiker in Amerika und England an, die Velvets für sich zu entdecken.

Es schien als hätten VU die gesamte Musikentwicklung der folgenden 10 - 15 Jahre vorweggenommen: Punk, Gothic, New Wave, Noise-Pop, Lofi, süsse Popballaden - das alles findet sich auf diesem phänomenalen Debut.
Auch wenn Andy Warhol als Produzent dieses Werkes genannt wird, so war der lediglich Mentor und Cover-Gestalter. Lou Reed und John Cale zeichnen verantwortlich für die musikalische Produktion.
Allenfalls der gelungene Einsatz von Nico (geb. Christa Päffgen, aus Köln) ist Warhols Einfluss zu verdanken.

Wie bei den Doors haben die Velvets auch mit ihrem Debut alles gesagt, was zu sagen war.
Der würdige Nachfolger "White Light/White Heat" war ein grosses, letztes und kurzes Aufbäumen, bevor John Cale die Band verliess.
Alle anderen Alben von VU sind dann schon fast als Lou Reed Solo-Alben anzusehen.

Zum 35. Jahrestag erscheint jetzt eine limitierte Sonderausgabe des Albums:
zwei CDs mit jeweils einem remasterten Stereo Mix, den fünf Songs aus Nicos Solo-Debut "Chelsea Girl", die aus der Feder der Velvets stammen, den original Mixen der A/B-Seiten der beiden Singleauskopplungen des Albums und -freilich nur für Sammler- dem original MonoMix.
Mono? - fragt sich da der Musikkenner.
Für uns, die wir in einer Stereo-Digital-Dolby-Surround-Welt gross geworden sind, ein Anachronismus; aber für einen Song wie "European Son" die einzig mögliche Darreichungsform.
Ein Stereo-Version davon ist wie eine farbige Version von "Citizen Kane".

Das ganze kommt dann noch in einer schönen Verpackung, mit nettem Booklet und, wie bei der Erstauflage der Platte, einer "schälbaren" Banane. "Peel slowly and see".

Schmeisst Eure Strokes, Sonic Youth und Tocotronic Platten auf den Müll und holt Euch dieses Album !
Ein anderes Rock-Album werdet Ihr dann nicht mehr brauchen.

(yeuz)


-> Weitere Informationen unter:
http://www.velvetunderground.com/




Pixies - Wave of Mutilation (Best of)
War das nicht eigentlich anders herum? Erst löst sich die Band auf und dann versucht das Plattenlabel noch Geld zu verdienen und bringt eine Best of heraus. So nicht bei den Pixies...
Claudia Kaiser - Rocken und Hosen
Ein herrliches kleines Buch über eine phantastische und große Band on Tour
indie-pop links
revolver club hamburg pop-piloten dresden popscene münchen karrera klub berlin koelnpop rhein/ruhr
1737173

Copyright (c) 2000-2006 by the koelnpop mailing list - Programming by Jens Thiel - Powered by stochastix GmbH - Ferienwohnung Norddeich (Nordsee)