koelnpop.de wird nicht mehr gepflegt.
Dies ist eine archivierte Kopie.
koelnpop.de
events | forum | gallery | releases | links |


Kirsty MacColl

Farewell and R. I. P.


  · diese CD
  · den Künstler
  · den Künstler
Am 19. Dezember 2000 ist Kirsty MacColl bei einem Unfall während eines Tauch-Urlaubs vor Mexiko getötet worden. In einem für Schwimmer/innen vorbehaltenen Teil des Meeres wurde sie von einem Boot überfahren.

Eine großartige Sängerin mit wunderbarer Stimme, Mutter von zwei Söhnen und brilliante Songwriterin.

Godspeed Kirsty.

Nicht nur ihre eigenen Alben (insbesondere Kite und Titanic Days, sowie die Best Of-Sammlung Galore), sondern auch ihrer zahlreichen Beiträge als Background-Sängerin, sei es bei Billy Bragg, den Smiths, Morrissey oder Wonder Stuff oder ihr Duett mit Shane MacGowan bei "A Fairytale Of New York" gehören gerade jetzt, quasi als Tribut, wieder gehört. Seltsam, wie sich solche Dinge ereignen, da Kirsty dank Adidas-Reklame und derzeitiger Lateinamerika-Begeisterung mit "In These Shoes" bzw. dem Album "Tropical Brainstorm" seit langer Zeit auch mal wieder kommerzieller Erfolg beschert war.

Die Welt hat eine große Künstlerin verloren.

"it's like waiting for christmas again, it's all lost, within the blink of an eye..." (Tomorrow Never Comes, Kirsty MacColl) (ms)



-> Weitere Informationen unter:
http://www.freeworld.demon.co.uk/




Pixies - Wave of Mutilation (Best of)
War das nicht eigentlich anders herum? Erst löst sich die Band auf und dann versucht das Plattenlabel noch Geld zu verdienen und bringt eine Best of heraus. So nicht bei den Pixies...
Claudia Kaiser - Rocken und Hosen
Ein herrliches kleines Buch über eine phantastische und große Band on Tour
indie-pop links
revolver club hamburg pop-piloten dresden popscene münchen karrera klub berlin koelnpop rhein/ruhr
1737316

Copyright (c) 2000-2006 by the koelnpop mailing list - Programming by Jens Thiel - Powered by stochastix GmbH - Ferienwohnung Norddeich (Nordsee)